Vor nun mehr als 30 Jahren veranstaltete der schöne Marktflecken Breitenbrunn zum ersten Mal ein Fest mit historischem Hintergrund. Was in der Anfangsphase als Gewerbeschau gedacht war, entwickelte sich sehr schnell zu einem der größten historischen Veranstaltungen im Umkreis.
Als man sich auf den Zeitrahmen des 30. jährigen Krieges fokussierte, kam man damit zwangsläufig auf einen der Prominentesten Besitzer der Breitenbrunner Herrschaft, Johann Tserclaes Graf von Tilly. Er war Reichsgraf, Feldmarschall der ligistischen Truppen und eine geschichtsträchtige Person, mit Ihm war dann auch der Name Tillyfest geboren.
Nach und nach wuchs das Fest, mit vielen ortsansässigen Vereinen und Gemeinschaften, die jeweils eine eigene Darstellung der damaligen Zeit verkörperten und immer noch verkörpern. Über viele Jahre wurde vor allem der erste und größte Besuch des Grafen Tilly in Breitenbrunn gefeiert und nachgestellt. Dieser fand im Juni 1624 statt und er wird bis heute durch das einreiten eines Darsteller (Ferstl Karl) in den Ort erlebbar gemacht.
Auch fand man nach kurzer Zeit in die weiterführende Geschichte den der Ort mit der Familie Tilly verbindet.
Mit Durchlaucht Gräfin Anna Maria Katharina von Tilly- Monfort (Marina Braun), eine spätere Verwandte des Herren Tilly, wurde dann auf eine jüngere Zeit eingegangen und man zeigte die Wohltätigkeiten eben jener gegenüber dem Ort vor allem in der schweren Zeit nach dem 30. jährigen Krieg.
Mit dem Wechsel in der Organisation im Jahre 2014, wollte man eine größere Bandbreite der Zeit im 17. Jahrhundert darstellen. Das „Reenactment“ erhielt Einzug im Tillyfest. Durch engagierte externe Darsteller wird bis Heute versucht, auch die Schattenseiten der damaligen Zeit greifbar zu machen.
Mit Gefechtsdarstellungen und verschiedenen Vorführungen sowie einem Lagerleben soll dem Publikum der 30. jährige Krieg näher gebracht werden. Er soll hier auch auch mit kritischer Sichtweise betrachtet sein.
Unermüdlich mit dabei sind wie schon von Anfang an die internen Gruppen aus Breitenbrunn die mit viel Aufwand und Hingabe jedes Jahr aufs Neue die gastronomische Versorgung bewältigen. Ihnen ist die Entwicklung des Festes bis in die Gegenwart zu verdanken, Ihr Engagement im Bereich der Lager verleiht dem Tillyfest seinen unnachahmlich Charme und ganz eigenen Charakter.

Es ist zwar Zufall aber ein Kuriosum, dass ausgerechnet im Jahre 2018 an dem sich mit dem 23.Mai der Kriegsanfang (ausgelöst durch den 2.Prager Fenstersturz) zum 400. Mal jährte, dass Tillyfest seine 30. Auflage begeht.

Habermann Mathias
-ORGANISATION TILLYFEST-